Innenabdichtung

Mineralische Innenabdichtungssysteme kommen dann zur Ausführung, wenn aus konstruktiven, technischen oder wirtschaftlichen Gründen eine Außenabdichtung nicht durchführbar ist.

Der grundlegende Unterschied zu einer Außenabdichtung ist, dass das Mauerwerk im Kern nach wie vor durchfeuchtet bleibt. Dem feuchten Grundmauerwerk wird die Verdunstungszone entzogen und aufsteigender Feuchtigkeit Vorschub geleistet.

Es ist zwingend erforderlich, dass mit Ausführung der Innenabdichtung am Kopfpunkt eine nachträgliche Horizontalsperre eingebracht werden muss.